Die Zentrale ist so geplant, dass diese im Endausbau Platz für 2 Holzkessel und 1 Oelkessel bietet.

Zentrale kl

In der 1. Etappe wurde ein Holzkessel mit 700kW und ein Oelkessel mit 1200kW Leistung installiert.

Der Holzkessel deckt in der 1. Etappe ca. 98% des Jahresenergiebedarfs ab. Die Emissionen des Holzkessls werden mittels eines E-Filters auf < 20mg/Nm3 gehalten.

Der restliche Energiebedarf wird mit dem Oelkessel sichergestellt. Der Oelkessel dient auch als Rückfallebene, bei einem Ausfall des Holzkessels.

Für die Wärmelieferung über die Fernwärmeleitung ist eine Netzgruppe mit 3 Pumpen à 50% Leistung vorgesehen. Auf Grund der Höhendifferenz wurde ein Strang mit einem Plattentauscher vom Hauptnetz getrennt.

Die Fernwärmeleitungen sind mit Kunststoffrohren ausgeführt.

Für die Energieabrechnung werden geeichte Wärmezähler beim Kunden eingesetzt. Diese sind über das Leitsystem jederzeit ablesbar.